tootles

aus dem Leben eines angehenden Lehrers
 

Letztes Feedback

Meta





 

Mitschau

Nachdem ich die vielen Informationen der letzten Woche verdaut habe, hatte ich heute meine erste Mitschau. So durfte ich mir im Rahmen unseres Pädagogikseminars eine Deutschstunde in einer siebten Realschulklasse zum Thema Balladen anschauen. Anschließend wurde gefrühstückt und die Stunde reflektiert. Schon spannend, mal etwas zu sehen, was einem so völlig fremd ist. Die Stimmung in unserem doch recht großen Seminar (22 Teilnehmer) war sehr angenehm und unser Seminarleiter sehr zurückhaltend. Nach der Reflektion haben wir noch ein wenig gebastelt. Insgesamt vergingen die vier Stunden (10.30 bis 14.30) doch sehr schnell.

10.2.10 19:39, kommentieren

Verkürzt

Die letzten beiden Tage im Ausbildungsseminar waren recht informativ: rechtliche Fragen, Fahrtkostenabrechnungen, Anzahl der Besuche, Seminarteilnahme, ... (wenn ihr genaueres wissen wollt, schreibt). Der Personalrat, sowie wenige andere Referendare stellten sich unseren Fragen. Außerdem stellten sich einige Fachseminarleiter vor. Und dann immer wieder der Hinweis, dass wir aufgrund des neuen Einstellungstermins eine verkürzte Ausbildung hätten. Tatsächlich machen wir mit den Referendaren Prüfung, die bereits im November angefangen haben. Den einen oder anderen Kollegen ließ diese Aussage nicht ganz unbeeindruckt. Ich versuche mal, mich nicht anstecken zu lassen.

1 Kommentar 4.2.10 08:25, kommentieren

Ver(t)eidigt

Nachdem ich die Disputation gut überstanden habe, hatte ich heute den ersten meiner insgesamt fünf Einführungstage im Studienseminar. Ein Raum, vierzehn Anwärter, darunter einige bekannte und einige unbekannte Gesichter, eine Seminarleiterin, ein Stapel von Formularen, ein Eid (mit oder ohne Gottes Hilfe), eine Einstellungsurkunde - alles zunächst recht unspektakulär.

1.2.10 11:32, kommentieren

Gesetzeslos

Eine kurze Anekdote eines angehenden Beamten auf Widerruf: Heute war ich bei meiner Krankenkasse, um mich zu informieren, wie hoch der Beitrag wäre, wenn ich trotz Referendariat dort versichert bliebe. Der nette Mann hinter dem Schreibtisch errechnete mir einen Beitrag in Höhe von ca. € 150,00 und verwies darauf, dass ich, sofern ich in die private Kasse wechseln würde, nicht ohne weiteres zurück könne. Dennoch schien mir dieser Betrag übertrieben hoch, weshalb ich auch noch einmal bei einer privaten Krankenkasse nachfragte. Dort beträgt der Beitrag etwa € 60,00. Außerdem teilte man mir mit, dass es gar kein Problem sei, aus der privaten wieder in die gesetzliche Krankenkasse zu wechseln. Ich bin verwirrt. Also frage ich meine Kollegen, die mir die letzte Aussage bestätigen. Dann werde ich meiner jetzigen Krankenkasse wohl kündigen - nicht nur aufgrund einer Fehlinformation, sondern auch um € 90,00 zu sparen.

1 Kommentar 18.1.10 12:48, kommentieren

Gestatten

Gestern war ich noch einmal in der Schule. Dort wurde ich dem gesammten Kollegium vorgestellt und ich habe erfahren, dass ich zunächst eigenverantwortlich Englisch in einer vierten Klasse unterrichten werde. In Mathematik und Sachunterricht werden ich zunächst in zwei zweiten Klassen hospitieren, um dann in einigen Monaten auch dort eigenständig zu unterrichten. Und dann habe ich noch einige organisatorische Dinge erfahren (welche Schulbücher verwendet werden, etc.). Am 1. Februar werde ich verbeamtet. Weitere Infos zum Referendarait gibt es dann. Jetzt werde ich mich auf meine Disputation vorbereiten, die am Freitag ansteht. Drückt mir die Daumen!

1 Kommentar 16.1.10 21:58, kommentieren

Hahn im Korb

Ich habe mich in der letzten Woche ein erstes Mal in meiner neuen Schule vorgestellt. Die Schule ist recht ländlich gelegen. Vom Besprechungszimmer aus sieht man direkt auf eine Pferdekoppel. Dahinter liegt ein Naturschutzgebiet. Mir fiel natürlich sofort auf, dass es auf den Fluren sehr ruhig war. Das Kollegium ist mit 11 Lehrerinnen sehr klein und - soweit ich das jetzt beurteilen kann - sehr nett. Die Schulleiterin hat sich sehr viel Zeit genommen und mir alles Wichtige gezeigt. Im Januar werde ich mich dann mit der jetzigen Anwärterin zwecks Übernahme ihres Unterrichts austauschen. Alles in allem habe ich ein sehr gutes Gefühl bei dieser Schule ...

1 Kommentar 21.12.09 20:29, kommentieren

Ich gehe wieder zur Schule

Nachdem ich am Wochenende einen beschaulichen (sechs Teilnehmer) Ersthelferlehrgang gemacht habe, habe ich heute erfahren, welche Schule mich in den nächsten Jahren erdulden muss. Es ist eine Schule südlich von Lüneburg, was den Vorteil hat, dass man den Kindern (und den Eltern) nicht beim Einkaufen begegnet. Die Schule ist aber noch gut zu erreichen, so dass ich morgens nicht zu früh aufstehen muss. Ich werde morgen mal dort anrufen und einen Termin verabreden, damit ich mich mal vorstellen kann.

15.12.09 14:24, kommentieren